Menu

Ein Gewächshaus, um der Kälte des Winters zu trotzen

Unsere Aufgabe: „Die Schaffung eines Standorts zur Entwicklung innovativer Lösungen für die sofortige und nachhaltige Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung im Herzen einer leistungsstarken Produktionsstätte für Nahrungsmittel. .“logo agropole

Seit Anfang dieses Jahres bietet uns die Agropôle von Molondin (CH) die Möglichkeit, eigene Kulturen zu betreiben.

M. Schacher et Aurélien Demaurex

Links Alain Schacher, Direktor des Agropôle.

Es war keine leichte Aufgabe, aber Olivier, unser Agronomist Ingenieur, stellte sich der Herausforderung mit Brio! Mit Hilfe der Firma Sansonnens Frères, Spezialist für Gewächshausbau, richtete er einen Tunnel für unsere jungen Triebe ein.

Olivier erklärt, wie das Gewächshaus funktioniert.

Unser Treibhaus in Molondin, im Agropôle.

Die Temperatur des Gewächshauses, das auf 5°C gehalten wird, kann an einem sonnigen Tag auf 20°C steigen. Oliviers tägliches Ritual: Jeden Morgen entfernt er das auf den Trieben ausgebreitete Schutztuch und bevor die Sonne untergeht, legt er das Tuch auf die Ernte, um die Temperatur am Boden zu verlängern.

Dank dieser gewissenhaften Arbeit können im Winter Hunderte von Bildern in unsere Datenbank aufgenommen werden.

Der Vorteil eines Gewächshauses, das der Studie gewidmet ist: Wir können dort sogar Unkraut pflanzen!


Ein weiterer Artikel, der für Sie von Interesse sein könnte (nur auf Französisch):

„L’Agropôle prépare sa mue“ dans le journal 24Heures